Lunge

Reizhusten

Von schützend bis schmerzhaft - Reizhusten kann quälend sein.

Husten ist eine Schutzfunktion des Körpers: Gelangen Fremdkörper in die Luftröhre, werden diese durch den Hustenreflex schnell wieder nach draußen befördert. Doch auch ohne Fremdkörper kann der Hustenreflex ausgelöst werden. Hauptverursacher ist dabei eine Erkältung, an dessen Anfang und Ende meistens ein unproduktiver, also ohne Schleimauswurf, und schmerzhafter trockener Husten steht – der sogenannte Reizhusten. Seinen Namen verdankt der Reizhusten der Tatsache, dass die erkältungsbedingte Entzündung der Schleimhäute die Hustenrezeptoren reizt obwohl noch kein Schleim vorhanden ist welcher abgehustet werden kann. Dies macht die Hustenattacken uneffektiv, anstrengend und sehr schmerzhaft. Nachts quält uns trockener Reizhusten besonders stark, da trockene Heizungsluft und verstopfte Nasen die entzündeten Schleimhäute zusätzlich reizen, sodass der Hustenreiz ständig ausgelöst wird.

Lunge

Symptome

Unproduktiv, trocken und schmerzhaft

Reizhusten ist ein unproduktiver, trockener Husten, der durch eine Reizung der Hustenrezeptoren auf der Lungenschleimhaut ausgelöst wird. Neben eingeatmeten Fremdkörpern ist eine Entzündung der Atemwegsschleimhaut Hauptauslöser eines Reizhustens. Reizhusten ist somit ein treuer Begleiter unterschiedlichster Atemwegsinfekte wie z.B. grippaler Infekt, Bronchitis, oder Rachen- und Halsentzündungen. Reizhusten tritt somit meist auf bevor der Körper die Krankheitserreger mit Hilfe von Schleim und somit produktivem Husten abtransportiert hat.

Reizhusten Symptome

Aber auch wenn die Erkältung schon am Abklingen und kein Schleim mehr vorhanden ist kann es passieren, dass die Schleimhäute weiterhin versuchen Erreger zu beseitigen und so einen trockenen Reizhusten auslösen. Dies kann bis zu acht Wochen dauern – alles darüber hinaus spricht für einen chronischen Reizhusten, der immer von einem Arzt abgeklärt werden muss.

Zu den häufigsten Symptomen und Begleiterscheinungen von Reizhusten zählen:

  • Trockener, unproduktiver (=ohne Auswurf) Husten
  • Häufiger Hustenreiz
  • Erkältungssymptome wie Schnupfen, Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen
  • Eine Verschlimmerung meistens zur Nacht
  • Eventuell Fieber

Erkältungsverlauf mit Husten

Hustenentwicklung während einer Erkältung

Erkältungsverlauf mit Husten

1) Trocken

Trockener Reizhusten
2-3 Tage

2) Produktiv

Produktiver Husten
etwa 7 Tage

3) Trocken

Abheilungsphase mit trockenem Reizhusten
bis zu 8 Wochen

Einmal gestartet, nimmt Reizhusten kontinuierlich an Fahrt auf. Die eingetroffenen Erreger reizen die Bronchien, diese entzünden sich, der Hustenreflex setzt ein. Da sich aber zur Abwehr noch kein Schleim gebildet hat, kann der Husten nicht seiner eigentlichen Funktion nachgehen und die Bronchien durch Auswurf reinigen. Der Reizhusten kratzt weiter ergebnislos an den Bronchien – die Hustenattacken werden schlimmer, bellend bis schmerzhaft, nachts rauben sie den Schlaf. Reizhusten entsteht in der Regel am Anfang und Ende einer Erkältung: vor der Schleimbildung und danach, wenn der Schleim abgehustet ist, die unteren Atemwege aber noch empfindlich sind. Die Ansteckung erfolgt meist über eine Tröpfchen oder Schmierinfektion, also indem man z.B. angehustet wird oder die ungewaschenen Hände eines Betroffenen schüttelt und sich selbst dann auch nicht die Hände wäscht. In der Erkältungszeit sollte man daher auf eine gute Handhygiene achten. Je nach Erreger schwankt die Inkubationszeit zwischen 24 Stunden und 5 Tagen. Ansteckend bleibt man in der Regel eine Woche nach Auftreten der ersten Symptome. Trockener Reizhusten am Ende eines Infektes ist daher meist nicht mehr für andere ansteckend.

 
Sonnentau

Behandlung

Stille Nacht, entspannte Nacht - Ein Hustenstiller sorgt für Ruhe

Unterschiedliche Hustenarten bedürfen einer unterschiedlichen Behandlung. Es macht keinen Sinn, ein schleimlösendes Mittel zu nehmen, wenn sich noch kein Schleim gebildet hat. Erst wenn der Husten produktiv wird, also mit Auswurf einhergeht, kann Bronchicum® mit seiner schleimlösenden Wirkung die Heilung unterstützen. Bei Reizhusten empfiehlt sich dagegen ein Hustenstiller. Dieser lindert den quälenden Hustenreiz und reduziert dadurch die Zahl der Hustenattacken. Vor allem nachts, wenn Reizhusten den Schlaf dauerhaft unterbricht, wird der Hustenstiller zum wichtigen Helfer. Monapax® mit seiner einzigartigen Kombination u. a. aus Sonnentau ist ein natürlicher Hustenstiller für die ganze Familie – zuverlässig und sehr gut verträglich.

Sonnentau

Weitere Behandlungsmöglichkeiten

Neben geeigneten Medikamenten wie z.B. Monapax® können die gereizten Atemwegsschleimhäute zusätzlich mit folgenden Hausmitteln beruhigt und die Schmerzen gelindert werden.

Viel Flüssigkeit zu sich nehmen

Viel Flüssigkeit zu sich nehmen, um die Schleimhäute feucht zu halten

Besonders geeignet, um die Schleimhäute vor dem Austrocknen zu schützen, sind warme Tees. Thymiantee ist bekannt dafür die natürliche Schleimschicht der Schleimhäute wieder her zu stellen und so den Schmerz und den Hustenreiz zu lindern. Ähnlich verhält es sich mit dem Tee aus Spitzwegerich dessen Schleimstoffe sich wie ein Schutzfilm über die Schleimhäute legen und so Hustenreiz und Schmerzen lindern.

Inhalation von heißen Dämpfen

Inhalation von heißen Dämpfen und ätherischen Ölen

Das ätherische Salbeiöl beruhigt und lindert den Schmerz im Hals und ist somit besonders gut bei Reizhusten geeignet. Zur Inhalationstherapie übergießt man in einer Schüssel eine Handvoll frischer oder getrockneter Salbeiblätter mit heißem Wasser. Nachdem das Wasser etwas abgekühlt ist atmet dann die warmen Dämpfe mit einem Handtuch über dem Kopf ein.
Vorsicht! Keine ätherischen Öle bei Säuglingen und Kleinkindern anwenden! Erstickungsgefahr!

Die Luftfeuchte erhöhen

Die Luftfeuchte erhöhen – besonders nachts

Gerade nachts quält trockener Reizhusten besonders, da er weder den Hustenden noch seine Mitmenschen in Ruhe schlafen lässt. Neben den bereits erwähnten Hilfsmitteln sollte zur Befeuchtung der Schleimhäute daher immer für ausreichend frische Luftzufuhr und eine hohe Luftfeuchte im Raum gesorgt werden – entweder durch häufiges Stoßlüften oder durch eine Schüssel warmes Wasser bzw. feuchte Handtücher über der Heizung.

Monapax® Tropfen & Saft

Stillt den Reizhusten – natürlich.

Monapax® ist der Hustenstiller für die ganze Familie.

Pflichttext
Monapax® Saft
Anwendungsgebiete: Husten jeder Ursache, auch Keuchhusten, Bronchialkatarrh. Warnhinweis: Enthält 3,9 Vol.-% Alkohol. Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Monapax® Tropfen
Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört: Husten. Warnhinweis: Enthält 32,8 Vol.-% Alkohol. Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Unsere Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen
zum Thema Husten.

Pflichttexte

Bronchicum® Elixir

Anwendungsgebiete: Behandlung der Symptome einer akuten Bronchitis und Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim. Warnhinweise: Enthält 4,9 Vol.-% Alkohol. Enthält Sucrose (Zucker) und Invertzucker. Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bronchicum® Saft

Anwendungsgebiete: Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim. Warnhinweise: Enthält Sorbitol und Macrogolglycerolhydroxystearat. Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bronchicum® Tropfen

Anwendungsgebiete: Behandlung der Symptome einer akuten Bronchitis und Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim. Warnhinweise: Enthält 27,7 Vol.-% Alkohol, Sucrose (Zucker), Invertzucker, Eukalyptusöl, Levomenthol. Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bronchicum® Thymian Lutschtabletten

Wirkstoff: Thymiankraut-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Traditionell angewendet zur Unterstützung der Schleimlösung bei Husten im Rahmen von Erkältungen. Hinweis: Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Anwendung bei: „Zur Unterstützung der Schleimlösung bei Husten im Rahmen von Erkältungen“, ausschließlich auf Grund langjähriger Anwendung. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bronchicum® Thymian Lutschpastillen

Wirkstoff: Thymiankraut-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim, zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis. Wenn Sie sich nach 7 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.