Thymian – hilfreich gegen Husten

Als Gewürzkraut sehr lecker, als Heilkraut ein Klassiker.
 

Von den etwa 214 Thymianarten ist der Echte Thymian (Thymus vulgaris) – auch Gartenthymian, Immenkraut oder Quendel genannt – der bekannteste. Die Pflanze zählt zu den Halbsträuchern und wird bis zu 40 cm hoch. Zwischen Juni und September zeigt sie ihre rosa bis hellvioletten, ährenförmigen Blüten.  

Beliebt ist die aus dem Mittelmeerraum stammende Thymianpflanze jedoch vor allem wegen ihrer ellipsenförmigen, zwischen drei und acht Millimeter langen Blätter. Sie wachsen an aufrechtstehenden, verholzten Zweigen, sind an der Unterseite leicht gräulich und mit feinen Härchen ausgestattet. Auf der grünen Oberseite befinden sich Drüsenschuppen, die beim Reiben ätherischen Öle freigeben und den typisch aromatischen Kräuterduft verströmen.  

Das würzige Aroma macht den Echten Thymian zu eines der beliebtesten Küchenkräuter: Er verleiht gerade mediterranen Gerichten das gewisse, typische Extra. Die gute Nachricht: Das würzige Kraut schmeckt nicht nur nach Urlaub, es ist auch noch besonders gesund. Die Arzneipflanze wird bei Verdauungsbeschwerden, Entzündungen der Mundschleimhaut und Rheuma eingesetzt.  

Die mit Abstand wichtigsten Anwendungsgebiete des pflanzlichen Arzneimittels sind jedoch Husten und Bronchitis. Denn das vor allem in den Blättern der Pflanze enthaltene Thymianöl wirkt schleimlösend, entzündungshemmend, und krampflösend. So lindert Thymian die typischen Symptome von Husten und Bronchitis. Er erleichtert das Abhusten und fördert so die Genesung.  

Thymian wird zwar schon seit dem Mittelalter bei Atemwegserkrankungen eingesetzt, seine vielfältigen Wirkungen und Einsatzgebiete beschäftigen die Forschung jedoch bis heute.

 

Thymian – Steckbrief

Die bekannteste der zahlreichen Thymianarten ist der Echte Thymian, lateinisch Thymus vulgaris. Die Arzneipflanze wird schon seit Jahrhunderten zur Behandlung von Erkältungen, insbesondere bei Erkrankungen der Atemwege (z.B. Bronchitis) angewendet. Der Echte Thymian stammt aus dem westlichen Mittelmeerraum und gedeiht am besten auf kargen Böden an sonnigen Standorten. Heute wird er in zahlreichen Ländern innerhalb und außerhalb Europas angebaut, auch in Deutschland.

Lippenblütler

Der Echte Thymian gehört zur Familie der Lippenblütler (Lamiaceae), die – außer in der Antarktis – in allen Klimazonen zu finden sind. Zur Familie gehören etwa 230 Gattungen mit insgesamt mehr als 7.000 Arten. Typisch für Lippenblütler ist, dass die Blätter beim Darüberstreichen stark duftende ätherische Öle absondern. Deshalb sind viele Lippenblütler als Heilpflanzen und Gewürzpflanzen bekannt, z. B. Minze, Rosmarin, Salbei und Lavendel.

Erscheinung

Thymus vulgaris zählt zu den Halbsträuchern, da er Eigenschaften von Strauch und krautiger Pflanze vereint. Das bedeutet, dass Zweige des Vorjahres verholzen, Zweige der aktuellen Vegetationsperiode jedoch weich und krautig sind. Der Echte Thymian wird bis zu 40 cm hoch.

214 Arten

Insgesamt gibt es etwa 214 verschiedene Thymiansorten, die sich in Aussehen, Wuchs und Zusammensetzung der ätherischen Öle unterscheiden. Zur Behandlung von Erkältungen mit Erkrankungen der Atemwege wird der Echte Thymian angewendet.

Verwendung

Für die die Herstellung von pflanzlichen Arzneimitteln gegen Erkältungskrankheiten der Atemwege wie Bronchitis wird das Thymiankraut (Thymi herba) – also alle Pflanzenbestandteile außer der Wurzel – verwendet.

Inhaltsstoffe

Der wichtigste Inhaltsstoff des Echten Thymians ist das Thymianöl. Thymiankraut enthält etwa 1 bis 2,5 % des ätherischen Öls. Im Thymianöl sind wiederum 30 bis 50 % Thymol und 1 bis 5 % Carvacrol enthalten. Thymol wirkt stark desinfizierend sowie bakterizid und fungizid, während Carvacrol stark entzündungshemmend wirkt. Weitere Bestandteile des Thymianöls sind Labiatengerbstoffe, Flavonoide und Triterpene. Aufgrund seiner Wirkstoffkombination gilt Thymianöl als traditionelles pflanzliches Arzneimittel, das zur Schleimlösung bei erkältungsbedingtem Husten innerlich angewendet wird. Äußere Anwendungen wie Bäder oder Einreibungen sollen Erkältungssymptome lindern.

Nebenwirkungen

In sehr seltenen Fällen kann Thymian Überempfindlichkeitsreaktionen auslösen, z. B. Hautreaktionen oder Luftnot. Auch kann es zu Magenbeschwerden kommen. Wechselwirkungen sind nicht bekannt. 

 

Thymian – Wirkweise

schleimlösend

schleimlösend

erleichtert den Sekretauswurf

erleichtert den Sekretauswurf

entkrampfend und entzündungshemmend

entkrampfend und entzündungshemmend

antibakteriell

antibakteriell

Thymian gehört zu den traditionell angewandten Heilkräutern, die gleich mehrere Wirkungen entfalten. Thymian findet vor allem Anwendung bei Erkältungen mit Husten bzw. Bronchitis. Die ätherischen Öle des Thymians wirken schleimlösend und auswurffördernd. Sie erleichtern das Abhusten und haben eine entkrampfende Wirkung auf die Bronchien. 

Unterstützend ist hierbei sein Inhaltsstoff Carvacrol, der durch die Verminderung der Produktion von Entzündungsmediatoren entzündungshemmend wirkt.* Carvacrol hemmt die Bildung des Enzyms Cycloxygenase, das eine entscheidende Rolle bei der Entstehung – oft schmerzhafter – Entzündungen spielt. 

Die vielfältigen, einander ergänzenden und unterstützenden Wirkungen der im Echten Thymian enthaltenen Substanzen machen die Anwendung von Thymian bei Erkältungskrankheiten mit Husten so effektiv.

* Eur J Pharm 699 (2013) 112-117

Thymian in der Schwangerschaft

Genaue Forschungsergebnisse zur Wirkung von Thymian in der Schwangerschaft liegen nicht vor, weshalb Mediziner von seiner Anwendung eher abraten. Denn vor allem in konzentrierter Form kann die Wirkkraft des Thymians zur Entspannung der Gebärmuttermuskulatur führen – und so frühzeitige Wehen auslösen. Gerade in der frühen Schwangerschaft ist das Kraut daher nur mit Vorsicht bzw. am besten nur nach Rücksprache mit dem Gynäkologen zu genießen.

Pflanze

Thymian und Primel gegen Husten

Raffinierte Kombination, besserer Gesamteffekt

Durch die besondere Kombination aus Thymiankraut und Primelwurzel ergänzen sich die beiden Arzneipflanzen gegenseitig und verstärken sich so in ihrer gemeinsamen Wirkung. 

 

Als bewährte Kombinationspräparate stehen Bronchicum® Elixir und Bronchicum® Tropfen rezeptfrei in der Apotheke zur Verfügung. Die Bronchicum® Thymian Lutschtabletten und Bronchicum® Thymian Lutschpastillen nutzen derweil die alleinige Wirkung des Thymiankrauts. Mehr zu Bronchicum® erfahren Sie hier.

 

Primel

Die Heilkraft der "Arznei-Primel" liegt im Verborgenen: in ihren Wurzeln.

Unsere Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen
zum Thema Husten.

Pflichttexte

Bronchicum® Elixir 

Anwendungsgebiete: Behandlung der Symptome einer akuten Bronchitis und Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim. Warnhinweise: Enthält 4,9 Vol.-% Alkohol. Enthält Sucrose (Zucker) und Invertzucker. Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bronchicum® Tropfen

Anwendungsgebiete: Behandlung der Symptome einer akuten Bronchitis und Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim. Warnhinweise: Enthält 27,7 Vol.-% Alkohol, Sucrose (Zucker), Invertzucker, Eukalyptusöl, Levomenthol. Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bronchicum® Thymian Hustensaft
Wirkstoff: Fluidextrakt aus Thymiankraut. Anwendungsgebiete: Zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim und zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis. Warnhinweis: Enthält 5,8 Vol.-% Alkohol. Packungsbeilage beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
 

Bronchicum® Thymian Lutschtabletten

Wirkstoff: Thymiankraut-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Traditionell angewendet zur Unterstützung der Schleimlösung bei Husten im Rahmen von Erkältungen. Hinweis: Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Anwendung bei: „Zur Unterstützung der Schleimlösung bei Husten im Rahmen von Erkältungen“, ausschließlich auf Grund langjähriger Anwendung. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bronchicum® Thymian Lutschpastillen

Wirkstoff: Thymiankraut-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim, zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis. Wenn Sie sich nach 7 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Monapax® Sirup

Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Entzündungen der Atemwege, besonders Keuch- und nächtlicher Krampfhusten. In der Gebrauchsinformation wird darauf hingewiesen, dass bei länger anhaltenden Beschwerden, bei Atemnot, bei anhaltendem Fieber sowie bei eitrigem oder blutigem Auswurf ein Arzt aufzusuchen ist. Bei Keuchhusten ist vom Arzt über die Notwendigkeit einer antibiotischen Behandlung zu entscheiden. Warnhinweis: Enthält 3,0 Vol.-% Alkohol. Enthält Sucrose (Zucker). Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.