Lunge

Hustenlöser bei festsitzendem Husten

Festsitzender Husten entsteht oft im Laufe einer Erkältung. Kommt es zu einem viralen Infekt der Atemwege, produzieren entsprechende Zellen vermehrt Schleim, um die Eindringlinge schnell wieder abzutransportieren. Allerdings ist dieser Hustenschleim zäher als der normale, eher wässrige Schleim, so dass es zum Stau in den Atemwegen kommen kann. Die Zilien sind überfordert, der Selbstreinigungsmechanismus funktioniert nicht mehr. Gleichzeitig schwillt die entzündete Bronchialschleimhaut an. Die Atemwege sind verstopft und das Atmen fällt schwer. Zudem können die „überfüllten“ Bronchien ein Druckgefühl hervorrufen. Der – meist vergebliche – Versuch den Schleim abzuhusten ist anstrengend und schmerzhaft.

Der festsitzende Husten ist nicht nur unangenehm, der Schleim stellt auch einen Nährboden für Viren und Bakterien dar. Deshalb sollte er schnellstmöglich abgehustet werden. Hier sind Hustenlöser – auch Schleimlöser oder Expektorantien genannt – gefragt. Bei den Schleimlösern werden Sekretolytika und Mucolytica unterschieden. Sekretolytica regen die Bildung von dünnflüssigem Bronchialschleim an, Mucolytica verflüssigen den bereits vorhandenen Schleim. In beiden Fällen kann der Schleim leichter abtransportiert werden, so dass der Selbstreinigungsmechanismus wiederhergestellt wird. Dabei ist eine Vielzahl verschiedener Mittel erhältlich, darunter sowohl natürliche als auch chemische Hustenlöser.

Pflanze

Natürliche Hustenlöser

Efeu

Natürliche Schleimlöser enthalten meist pflanzliche Wirkstoffe aus Eukalyptus, Efeu, Pfefferminze, Pelargonie, Thymian oder Primel. Vor allem Thymian hat sich seit Jahrhunderten als Mittel gegen festsitzenden Husten bewährt. Das darin enthaltene Thymianöl verflüssigt den Schleim in den Bronchien und erleichtert das Abhusten. Zudem wirkt der natürliche Hustenlöser krampflösend und entzündungshemmend. Kombiniert ein Schleimlöser Thymian und Primelwurzel ergänzen sich die beiden Heilpflanzen gegenseitig in ihren Wirkungen. Denn die in der Primelwurzel enthaltenen Saponine regen die Bronchialschleimhaut dazu an Schleim zu bilden und zu verflüssigen.

Husten

Hustenlöser bei Kindern: was gilt es zu beachten?

Eltern geben ihren Kindern am liebsten pflanzliche Hustenlöser, in der Annahme, dass diese besonders gut verträglich sind. Doch nicht jeder natürliche Schleimlöser ist auch für Kinder geeignet. So können Mittel mit Pfefferminzöl (Menthol), Eukalyptusöl (Cineol) und Kampfer für Säuglinge und Kleinkinder unter drei Jahren gefährlich sein – bei innerlicher wie äußerlicher Anwendung. Die ätherischen Öle können zu starken Atembeschwerden und sogar zu lebensbedrohlichen Verkrampfungen des Kehlkopfs bis hin zum Atemstillstand führen. Beruhigend: Mit Bronchicum® Elixir steht ein natürlicher, gut verträglicher Schleimlöser für Kinder ab sechs Monaten zur Verfügung. Der wohlschmeckende Saft mit der Pflanzenkraft aus Thymian und Primel wirkt hustenlösend und beruhigt so die gereizten Bronchien – und damit auch die Eltern. Denn Kinder bis zu drei Jahren leiden häufiger unter einer obstruktiven Bronchitis. Dabei schwellen die noch sehr zarten Bronchien stark an und produzieren so viel Schleim, dass die Kinder nur noch schwer Luft bekommen – bis hin zur Atemnot. Durch die verengten Bronchien entsteht beim Ausatmen ein pfeifendes Geräusch, das so genannte Giemen. Zudem kann es passieren, dass die strapazierten Bronchien verkrampfen. Im Vergleich zu Erwachsenen erbrechen Kinder zudem häufiger bei schweren Hustenattacken, da sie große Mengen Sekret schlucken. Dies ist in der Regel kein Grund zur Sorge. So herzzerreißend die Kleinsten bei Husten meist leiden, Komplikationen und dauerhafte Schäden durch Husten oder Bronchitis sind selten. Bei Atemnot sollte jedoch in jedem Fall der Arzt aufgesucht werden.

Bronchicum® Produktrange

 

Bronchicum® – naturstark gegen Husten

Mit Bronchicum® können Sie den Husten wirksam behandeln. Bronchicum® lindert den Erkältungshusten, beruhigt so die gereizten Atemwege und ist schon bei Säuglingen ab 6 Monaten (Bronchicum® Elixir) anwendbar.

Hausmittel

Welche Hausmittel zum Hustenlösen können zusätzlich helfen?

Trinken
TIPP

Trinken

Ein sehr effektives Hausmittel bei Husten ist viel zu trinken, damit sich der Schleim leichter verflüssigen kann. Am besten geeignet sind Wasser oder ungesüßte Kräutertees.  
Inhalation
TIPP

Inhalation

Ein bewährtes Mittel, das die Reinigungsfunktion der Schleimhäute unterstützt, ist zudem die Inhalation mit isotonischer Kochsalzlösung. Dazu werden etwa neun Gramm Salz in einem Liter Wasser aufgelöst.
Brustwickel
TIPP

Quarkwickel

Etwas aufwändiger sind Quarkwickel, die schleimlösend und entzündungshemmend wirken sollen. Dazu den Quark auf Körpertemperatur erwärmen, etwa einen Zentimeter dick auf einem Tuch verteilen und das Tuch auf die Brust legen. Den Quarkwickel mindestens eine halbe Stunde wirken lassen. 
Hustenlöser

Welche Arten von Hustenlösern gibt es?

Es gibt sowohl chemisch-synthetische als auch pflanzliche Hustenlöser. Bei chemischen Schleimlösern sind entsprechend den Fach- und / oder Gebrauchsinformationen eher Nebenwirkungen zu erwarten als bei den pflanzlichen. Sie sind daher in der Regel auch nicht für Kinder unter zwei Jahren geeignet. Während sie für Erwachsene meist als Brausetabletten oder Tabletten zum Einnehmen angeboten werden, gibt es für Kinder üblicherweise Hustensaft. Die am häufigsten eingesetzten chemisch-synthetischen Wirkstoffe sind Acetylcystein, Ambroxol und Bromhexin. Bei den natürlichen Wirkstoffen handelt es sich meist um Trocken- oder Fluidextrakte bestimmter Pflanzen, meist von Thymian, Primel, Eukalyptus, Efeu oder Minze. Deren ätherische Öle enthalten schleimlösende und / oder entzündungshemmend wirkende Substanzen. Ein Beispiel sind die Saponine der Primelwurzel, die sowohl entzündungshemmend, als auch schleimlösend wirken. Pflanzliche Hustenlöser sind in verschiedenen Darreichungsformen verfügbar z.B. als Saft, Tropfen, Kapseln oder Brausetabletten. Aufgrund ihrer guten Verträglichkeit sind sie auch für kleinere Kinder geeignet. So kann Bronchicum® Elixir bereits Kindern ab sechs Monaten gegeben werden.

Unsere Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen
zum Thema Husten.

Pflichttexte

Bronchicum® Elixir

Anwendungsgebiete: Behandlung der Symptome einer akuten Bronchitis und Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim. Warnhinweise: Enthält 4,9 Vol.-% Alkohol. Enthält Sucrose (Zucker) und Invertzucker. Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bronchicum® Saft

Anwendungsgebiete: Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim. Warnhinweise: Enthält Sorbitol und Macrogolglycerolhydroxystearat. Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bronchicum® Tropfen

Anwendungsgebiete: Behandlung der Symptome einer akuten Bronchitis und Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim. Warnhinweise: Enthält 27,7 Vol.-% Alkohol, Sucrose (Zucker), Invertzucker, Eukalyptusöl, Levomenthol. Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bronchicum® Thymian Lutschtabletten

Wirkstoff: Thymiankraut-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Traditionell angewendet zur Unterstützung der Schleimlösung bei Husten im Rahmen von Erkältungen. Hinweis: Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Anwendung bei: „Zur Unterstützung der Schleimlösung bei Husten im Rahmen von Erkältungen“, ausschließlich auf Grund langjähriger Anwendung. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bronchicum® Thymian Lutschpastillen

Wirkstoff: Thymiankraut-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim, zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis. Wenn Sie sich nach 7 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Monapax® Saft

Anwendungsgebiete: Husten jeder Ursache, auch Keuchhusten, Bronchialkatarrh. Warnhinweis: Enthält 3,9 Vol.-% Alkohol. Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.